bild 15 92959481 XS

Dienstunfähigkeitsabsicherung für Beamte

Beamte auf Probe / Lebenszeit

Als Beamter auf Probe erhalten Sie nur bei einem Dienstunfall ein Ruhegehalt. Ansonsten werden Sie entlassen und in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert. Hier gilt eine Wartezeit von 5 Jahren.

Beamte auf Lebenszeit werden bei Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzt, wenn die Wartezeit von 5 Jahren erfüllt ist. Die Dienstunfähigkeitsversorgung ist dann allerdings immer noch gering (ca. 1.500 EUR Mindestversorgung).

Das wichtigste ist, dass Risiko des Verlustes Ihrer Arbeitskraft abzusichern.
Profitieren Sie hierbei von günstigen Beiträgen und echter DU-Klausel. Die DBV schließt sich dem Votum Ihres Dienstherrn an und prüft nicht auf Dienstunfähigkeit.

Die Dienstunfähigkeitsversicherung der DBV

  • Garantierte Dienstunfähigkeitsrente
  • Voller Versicherungsschutz von Beginn an
  • Echte DU-Klausel   Was ist die echte DU-Klausel?

    Dienstunfähigkeitsklausel

    Wann liegt allgemeine Dienstunfähigkeit im Sinne dieser Versicherung vor?

    1.2.14      
    Allgemeine Dienstunfähigkeit im Sinne dieser Versicherung liegt vor, wenn die versicherte Person als Beamter ausschließlich wegen medizinisch festgestellter allgemeiner Dienstunfähigkeit entlassen bzw. in den Ruhestand versetzt wird. Die versicherte Leistung wird ab dem Zeitpunkt der Entlassung bzw. der Versetzung in den Ruhestand gezahlt.

    Der in den Ruhestand versetzte Beamte erhält die versicherten Leistungen solange er den fortlaufenden Erhalt von Bezügen (Ruhegehalt, Unterhaltsbeitrag oder Unfallruhegehalt) nach dem Beamtenversorgungsgesetz bzw. nach dem kirchlichen Beamtenrecht nachweist.

    Bei einem entlassenen Beamten, der keine dieser Bezüge erhält, zahlen wir die versicherte Leistung, so lange:
    die versicherte Person keine Tätigkeit im Sinne von Absatz 1.2.3 ausübt, wobei auch Tätigkeiten zu berücksichtigen sind, die die versicherte Person aufgrund neu erworbener Fähigkeiten ausüben kann und
    die zur Entlassung bzw. zum Widerruf oder zur allgemeinen Dienst-unfähigkeit führenden Erkrankungen, unverändert fortbestehen.

    Gerne übersenden wir Ihnen die vollständigen Versicherungsbedingungen (Tarif ALVSDV-3-17)

  • Übernahme der Beiträge bei Dienstunfähigkeit
  • Umfangreiche Optionen zu Anpassung Ihres Versicherungsschutzes   Optionen für Beamte

    Optionen für Beamte

    Zu bestimmten Anlässen haben Sie die Möglichkeit Ihren Versicherungsschutz ohne Gesundheitsprüfung anzupassen

    Diese sind u.a.

    Erreichen der Volljährigkeit der versicherten Person
    Heirat / Begründung der Partnerschaft im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes oder Scheidung / Aufhebung der Lebenspartnerschaft der versicherten Person
    Geburt eines Kindes der versicherten Person oder Adoption eines Kindes durch die versicherte Person
    Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit nach Beendigung der Elternzeit (spätestens innerhalb von drei Jahren nach der Geburt des Kindes), sofern keine Erhöhung des Versicherungsschutzes wegen Geburt bzw. Adoption des betreffenden Kindes bzw. vorhergehender Tätigkeitswiederaufnahme erfolgt ist
    Erwerb einer Immobilie durch die versicherte Person zur Eigennutzung mit einem Verkehrswert von mindestens 100.000, - Euro
    Ernennung entweder zum Beamten auf Probe oder auf Lebenszeit
    Besoldungserhöhung infolge einer Beförderung
    Wechsel in die Privatwirtschaft (das Ausscheiden aus dem öffentlichen Dienst darf nicht medizinisch veranlasst sein)
                   …..      

    Bitte beachten Sie, dass die Wahrnehmung der Optionen von bestimmten Voraussetzungen abhängig ist. Gerne übersenden wir Ihnen die vollständigen Versicherungsbedingungen (Tarif ALVSDV-3-17)

  • Auf Wunsch Einschluss der Leistung bei Teildienstunfähigkeit   Infos zur Teildienstunfähigkeit

    Teildienstunfähigkeit

    Durch gesetzliche Rahmenbedingungen ist der Dienstherr jetzt verpflichtet, die Möglichkeit der Teildienstfähigkeit (begrenzte Dienstfähigkeit) zu prüfen. Diese hat zur Folge, dass die Arbeitszeit und das Einkommen entsprechend reduziert werden. Ab einer Teildienstunfähigkeit von mindestens 20 % erbringen wir optional die für den Fall der Dienstunfähigkeit versicherte Leistung anteilig.
    Gerne übersenden wir Ihnen die kompletten Versicherungsbedingungen
  • Option zur Erhöhung ohne besonderen Anlass    Anlasslose Erhöhungsoption

    Anlasslose Erhöhungsoption


    Gilt nur für Berufs-/Dienstunfähigkeits-(Zusatz)Versicherung
    Innerhalb der ersten fünf Jahre nach Vertragsabschluss können Sie ein-malig innerhalb der Grenzen des § 3 Absatz 4 ohne erneute Gesundheitsprüfung auch ohne Anlass gemäß Absatz 1 erhöhen, sofern Sie zum Zeitpunkt der Erhöhung das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    Dies gilt nicht, wenn Ihrem Vertrag
    - eine Berufs-/Dienstunfähigkeitsabsicherung mit Einstufung in Berufsgruppe 4, oder
    - eine Verbundene Berufs-/Dienstunfähigkeitsversicherung, oder
    - eine Erwerbsunfähigkeitsabsicherung zugrunde liegt.

    Bestehen mehrere Verträge mit einer Berufs-/Dienstunfähigkeitsabsicherung für die versicherte Person, kann der Versicherungsschutz nur für einen einzigen Vertrag ohne Anlass erhöht werden. Weitere Erhöhungen aufgrund privater oder beruflicher Anlässe gemäß Absatz 1 sind frühestens nach 12 Monaten nach Ausübung der Erhöhung möglich.

    Gerne übersenden wir Ihnen die vollständigen Versicherungsbedingungen